Honorarberatung Graßl - hier sind Sie goldrichtig!

Durch meine Tätigkeit als Honorarberater kann ich Ihnen versichern, dass Sie bereits mit dem Aufruf dieser Internetseite überdurchschnittlich sind. Es freut Sie sicher zu hören - Sie sind überdurchschnittlich. Nachdem Sie sich nun im Geiste auf die Schulter geklopft haben, sollten Sie sich aber auch nach dem Grund fragen. Was bedeutet Honorarberatung eigentlich ganz allgemein und im Speziellen?

Was ist Honorarberatung eigentlich?

Unter „Honorarberatung“ versteht man eine Beratungsleistung in Finanz-, Vermögens- und/oder Versicherungsfragen, bei der der Berater keinerlei Bezahlung vom Produktanbieter erhält, also etwa eine Provision oder Courtage. Der Berater wird ausschließlich vom Empfänger der Beratung in Form eines Honorars entlohnt. In diesem Zusammenhang ist zwischen der Finanzanlagen- und Versicherungsberatung zu unterscheiden.

Was in anderen Ländern wie etwa in Großbritannien oder in den Niederlanden selbstverständlich ist, gilt in der Bundesrepublik als eine exotische Ausnahme. In den vergangenen rund 100 Jahren haben es Banken und Versicherungen geschafft ein Vergütungssystem zu etablieren, das heute nur von sehr Wenigen hinterfragt wird - der Vertragsabschluss gegen Provision.

Honorarberatung aus Sicht der Mandaten

Ein wichtiges Unterscheidungskriterium zur üblichen Beratung durch Vertreter oder Makler ist, dass Sie als Verbraucher nicht als Kunde, sondern als Mandant verstanden werden. Während Kunden als Käufer eingestuft werden, erteilen Sie dem Honorarberater zunächst einmal nur ein Mandat zur Beratung. In dessen Verlauf wird es sich dann zeigen, ob überhaupt und in welchem Umfang ein bestimmtes Produkt für Sie, den Mandanten, sinnvoll erscheint. In Anlehnung an Steuerberater oder Rechtsanwälte bezeichnet man diese Bezahlung als Honorar. Daher rührt auch die Bezeichnung „Honorarberater“.

Vorteile

Nachteile

Honorarberatung aus Sicht des Beraters

Ich glaube, es ist verständlich und nachvollziehbar, dass ein Berater, unabhängig davon, ob er gegen Honorar oder Provision arbeitet, am Ende des Monats seine Rechnungen zu bezahlen hat und seine Familie ernähren möchte. In diesem Punkt ist der Honorarberater klar im Vorteil, denn...

Honorarberatung aus Sicht der Produktgeber

 

Nun liegt es an Ihnen, was Sie daraus machen. Die meisten Menschen haben Wünsche und Pläne, sie reden auch viel darüber, aber schließlich tun sie doch nichts Konkretes zu deren Umsetzung sondern fallen immer wieder in ihr gewohntes Handeln zurück.
Da Sie schon so weit gelesen haben, haben Sie offensichtlich das Ziel, die Qualität für Ihre ganz persönliche Beratung im Bereich der Finanzanlagen, der Immobilienfinanzierung, der Ruhestandsplanung, der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) und/oder der Versicherungsberatung zu verbessern. Mit dem Besuch dieser Internetseiten machen Sie bereits den ersten wichtigen Schritt und brechen aus dem üblichen Handeln aus. Der nächste Schritt ist eine unverbindliche und für Sie kostenlose Erstberatung, die nicht zuletzt auch dem gegenseitigen Kennenlernen dient. Schließlich setzt die Beratung in Geld- und Versicherungsfragen von beiden Seiten ein hohes Maß an Ehrlichkeit und Vertrauen voraus.

Da bleibt noch eine Frage. Der Seitentitel lautet „Honorarberatung Graßl in Aying“. Bedeutet das nun, dass Sie meine Beratung nur beauftragen können, wenn Sie in der Gemeinde Aying wohnen?
Selbstverständlich nicht. Diese Angabe dient lediglich der besseren regionalen Einordnung, denn als sinnvolle Nachbarschaft hat sich ein Umkreis von rund 50 km ergeben.

Und was können Sie jetzt konkret von mir erwarten? Das kommt darauf an, ob es sich um einen Privathaushalt oder im weitesten Sinne um ein Unternehmen handelt.

private Haushalte

Bei Privathaushalten liegen meine Beratungsschwerpunkte in folgenden Bereichen:

Gewerbekunden und freie Berufe

Handwerksbetriebe, Praxen und Kanzleien, oder kleine und mittelständische Unternehmen haben dagegen einen ganz anderen Bedarf. Im Wesentlichen liegt dieser in... So unterschiedlich die Tätigkeitsfelder der einzelnen Firmen sind, so verschieden sind auch deren Bedürfnisse zur Absicherung der betrieblichen Risiken. Was passiert mit den Maschinen, dem Fuhrpark, der Büroausstattung? Wer haftet, wenn sich ein Besucher verletzt? Dazu besteht für Mitarbeiter der Anspruch auf eine betriebliche Altersvorsorge, kurz bAV, für die mehrere sogenannte Durchführungswege möglich sind. Einen Königsweg gibt es dafür zwar nicht, aber eine neutrale Versicherungsberatung ist zumindest schon mal ein guter erster Schritt.

Konnte ich Sie bis hierher schon Ihr Interesse wecken? Dann vereinbaren Sie doch einfach einen Gesprächstermin für eine unverbindliche Erstberatung.